· 

Krauß vergibt erneut Reisekostenstipendium für junge Multiplikatoren

Krauß vergibt erneut Reisekostenstipendium für junge Multiplikatoren

Schwarzenberg. Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß (CDU) vergibt ein Reisekostenstipendium für die Teilnahme am Multiplikatorenprogramm für Grundwerte und Völkerverständigung. Krauß garantiert damit einem jungen Menschen aus dem Erzgebirge die Teilnahme an drei spannenden Weiterbildungsmodulen, die in Frankfurt, Berlin und Heidelberg stattfinden. Der Stipendiat erfährt dort mehr über den Zusammenhang von Religion und Politik, globale Herausforderungen und lernt sich im Kontext von Diplomaten, Politikern und Führungskräften aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zu bewegen.

 

Neben zwei Seminarwochenenden in Frankfurt und Heidelberg umfasst das Stipendium auch eine Teilnahme an der Internationalen Begegnung in Berlin der Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung, wo im Juni 2020 die Teilnehmer mit rund 500 hochrangigen Persönlichkeiten aus Parlamenten, Regierungen und Verwaltungen, Wirtschaft und Gesellschaft aus über 50 Ländern zusammentreffen, um zusammen für die Anliegen dieser Welt zu beten und sich darüber auszutauschen. „Ich selbst werde an der Begegnung in Berlin ebenfalls teilnehmen“, sagte Krauß.

 

 

Bundestagsabgeordneter Alexander Krauß übernimmt den Teilnahmebeitrag für das Multiplikatorenprogramm sowie einen Zuschuss zu den Reisekosten in Höhe von 200 Euro. Für das Reiskostenstipendium können sich junge Erwachsene zwischen 18 und 27 Jahren aus dem Erzgebirgskreis bis zum 10. Dezember 2019 bewerben. Die Bewerbung erfolgt ausschließlich über das Online-Formular unter https://formular.io/f/aayho/.

Informationen zum Programm und zur Bewerbung: 

 

In der Präambel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland steht: „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.“ Unser Grundgesetz definiert die Strukturen, die unserem Zusammenleben in Deutschland einen Rahmen geben. Dabei stehen wir stets in der Spannung zwischen Freiheit und Verantwortung. Politik und gesellschaftliches Engagement ist nicht immer leicht und deshalb brauchen die Entscheidungsträger für dieses Zusammenleben in unserem Land Gebet und Austausch. Hier können Sie sich einsetzen - zum Beispiel auch mit und für ihre Gemeinderäte, ihren Bürgermeister, Landrat, Ministerpräsidenten und ihre Bundesregierung. Seit Jahren ermöglicht die Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung Begegnungen mit Verantwortungsträgern aus Politik und Gesellschaft, wo gerade die „Junioren in Verantwortung“ von den Erfahrungen der Führungskräfte über die Bedeutung von Werten im politischen Tagesgeschäft lernen dürfen. Ein gemeinsames Diskutieren und Nachdenken über die Verantwortung vor Gott und den Menschen jedes Einzelnen und der gesamten jüngeren Generation stehen im Mittelpunkt dieser Begegnungen.

 

Ich lade Sie ein, Multiplikator für Grundwerte und Völkerverständigung zu werden!

 

Was können Sie tun?! Die Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung, das Heidelberg Institute und die Wertestarter – Stiftung für Wertebildung bieten Ihnen ein exklusives Programm mit drei Moduleinheiten, bei dem Sie mehr über den Zusammenhang zwischen Religion und Politik, globale Herausforderungen und die Aktivitäten der Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung erfahren werden. Sie werden Fähigkeiten erlernen, sich im Kontext von Diplomaten, Politikern und Führungskräften aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zu bewegen und auch die Möglichkeit bekommen, mit Personen aus diesen Kreisen zu beten und sich mit ihnen auszutauschen. Dabei bekommen Sie Mentoren an die Seite gestellt, welche Sie dort begleiten werden. Nach Abschluss der drei Moduleinheiten bekommen Sie zudem ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an dem Programm und sind dann „Multiplikator für Grundwerte und Völkerverständigung der Initiative Verantwortung“.

 

Was wird Ihnen geboten?! Im Zeitraum von ca. einem Jahr werden Ihnen drei spannende Moduleinheiten geboten:

 

1.       Seminarwochenende vom 20. bis 21. März 2020 mit einer Übernachtung, einem Abendessen, einem Frühstück und einem Mittagessen nahe Frankfurt (Main) mit Seminaren zu den Themen „Globale Herausforderungen und die Rolle von Religionen“ (Dr. Georg Schulze Zumkley, Auswärtiges Amt), „Diplomatische Etiquette – Frühstücken mit Diplomaten und Politikern“ (Dr. Georg Schulze Zumkley, Auswärtiges Amt) und „Was macht die Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung?“ (Dr. Volker Brecht), einem Besuch einer wirtschaftlichen Institution und einem Abendgespräch mit einem Konzernmanager.

 

2.       Teilnahme an der Internationalen Begegnung in Berlin der Stiftung für Grundwerte und Völkerverständigung vom 18. bis 20. Juni 2020 (voraussichtlich), wo Sie mit ca. 500 hochrangigen Persönlichkeiten aus Parlamenten, Regierungen und Verwaltungen, Wirtschaft und Gesellschaft aus über 50 Ländern zusammentreffen werden, um zusammen für die Anliegen dieser Welt zu beten und sich darüber auszutauschen.

 

3.       Seminarwochenende vom 13. bis 14. November 2020 mit einer Übernachtung, einem Abendessen, einem Frühstück und einem Mittagessen nahe Heidelberg mit Seminaren zu den Themen „Politische Verantwortung vor Gott und den Menschen – Ausflug in die Geschichte“ (Prof. Dr. Harald Jung), „Die politische Bedeutung von Religionen in Gesellschaften“ (N.N.) und „Wie begeistere ich Menschen für Gebet und Frieden?“ (Dr. Volker Brecht), einer Stadtführung und einem Abendgespräch mit einem Mitglied des Landtags oder Bundestages.

 

Während dieses Programmes bekommen Sie einen Mentor an die Seite gestellt, der Sie auch nach Abschluss weiter begleiten wird, um Ihnen zu helfen, eigene Gebetsfrühstücke in Ihrem Dorf, Ihrer Stadt oder ihrem Landkreis aufzubauen und zu füllen. Dabei geht es darum, die Verantwortung vor Gott und den Menschen in den Blick zu nehmen.

 

 

Was nun?! Wenn Sie an diesem Programm teilnehmen möchten, zwischen 18 und 27 Jahren alt sind und aus dem Erzgebirge kommen, können Sie sich gern bis zum 10.12.2019 (ausschließlich) über dieses Formular bewerben. Bitte füllen Sie alle Felder aus und nutzen Sie das Kommentarfeld für einen möglichst aussagekräftigen Motivationstext.